VLM ClimaCORR® FR Truhen -40°C / +80°C, Neu: -20°C/+60°C

ClimaCORR® FR Truhe 40/80

Prüfraum ClimaCORR® Truhe 40/80
Wandspülung zur Prüfraumkühlung
Wasserkühlung ClimaCORR® FR Truhe 40/80
ClimaCORR® Truhe 20/60



Warum haben wir diese aufwändige Deckelkonstruktion gewählt?

Nicht nur aus physikalischen, sondern ebenso aus Gründen der Wirtschaftlichkeit erhebt sich die Forderung, die Leistung der Kälteeinheit so weit wie möglich zu nutzen. Das bedingt selbstverständlich, den Prüfraum einer Klimatruhe mit Frostphasen und alle anderen relevanten Bereiche bestmöglich zu isolieren und Kältebrücken zu vermeiden.

Ziel der Entwicklung dieser Hochleistungstruhe war, nicht nur die - 15 °C in kürzester Zeit zu erreichen, sondern auch die - 40°C.  Diese Leistung zu erreichen, bedurfte schon erheblicher Anstrengungen, die jenseits der -15°C exponentiell zunehmen.

In diesem Zusammenhang hat die Dichtung des Deckels eine besondere Bedeutung.

Im Gegensatz zu einem an Scharnieren befestigten schwenkbaren Deckel tropft bei dem senkrecht fahrbarem Deckel der ClimaCORR® Truhe keine Flüssigkeit auf die Dichtung, sondern zurück in den Prüfraum. Außerdem würde bei einer Scharnieröffnung der hintere Bereich der Dichtung auf Dauer beschädigt.

Warum wird der Deckel mit Gasdruckfedern und Druckluft pneumatisch bewegt?

Die denkbare Alternative eines elektrischen Antriebs birgt die Gefahr, dass der in diesem Moment geöffnete Deckel bei Stromausfall herunterfallen würde. Die Auf- bzw. Abwärts-bewegung erfolgt mit Druckluft pneumatisch, wobei der Deckel in den Lineareinheiten geführt wird. Auch die Druckluft kann ausfallen.

Daher die Gasdruckfedern, die den Deckel halten. Der pneumatische Antrieb bietet bei Druckluftausfall im Gegensatz zum elektrischen Antrieb die Möglichkeit, den Deckel mit einer Fußluftpume zu öffnen, um z.B. an die Proben zu gelangen. Deshalb sind auch die Anschlussschläuche an den Lineareinheiten auf der Rückseite frei zugänglich.

Diese Kombination von Gasdruckfedern und pneumatischem Antrieb dient auch einem weiteren Zweck des Personenschutzes: Selbst wenn man die Hand auf dem Prüfraumrand liegen ließe, würde der herunter fahrende schließende Deckel keine Verletzungen zur Folge haben. Erst wenn der Deckel auf dem Rand aufliegt, wird er pneumatisch auf die Dichtung gepreßt.

 

CWC-System für die geregelte Kondensation bedingt doppelschaligen Deckel

Der Kondenswassertest gemäß der DIN EN ISO 6270-2 CH erfordert eine mit den dort beschriebenen einschaligen Standardgeräten vergleichbare Kondensation des Wasserdampfes im Prüfraum. Hierzu bedarf es bekanntlich eines Temperaturgradienten, bzw. einer Abkühlung des oberen Prüfraums, damit es zur Kondensation kommt. Bei den Standardgeräten wird die Wärme über Wände, Tür und Dach abgegeben. Deshalb hängen die so erzielten Wärmeverluste stark von den räumlichen Bedingungen ab, z.B. Zugluft oder Sonne.

Wie sollen Wärmeverluste, wie soll ein die Kondensation auslösender Wärmeverlust in einem bestens isolierten Prüfraum entstehen?

Deshalb haben wir den Deckel der ClimaCORR® Truhe ähnlich den Prüfschränken doppelschalig konstruiert, wobei die der Raumluft zugewandte Seite so gestaltet ist, dass kein Luftaustausch stattfindet, solange die im rückwärtigen Teil befindlichen Ventilatoren nicht in Betrieb sind.

ClimaCORR® FR Truhen für Korrosions--Klimawechseltests mit/ohne Frostphasen

Die  ClimaCORR® Truhen stellen  nicht die Modifizierung eines Klimaschrankes oder einer herkömmlichen Salzsprühnebel- bzw. Klima-Wechseltesttruhe dar. Ziel unserer Entwicklung waren vielmehr eigenständige Korrosionsprüfgeräte, die einerseits höchste Anforderungen für die Durchführung moderner Klima-Wechseltests bis +80°C, bzw. +60°C erfüllen,  andererseits Einfrierphasen bis     -40°C,bzw. -20°C bieten. Optimale Voraussetzungen zur Erreichung dieser Vorgaben bietet die ClimaCORR® Prozesssteuerung mit der Temperaturmessung in der Probenzone.  Die ClimaCORR® Truhe zeichnet sich durch ein einzigartiges Leistungsprofil aus: 

  • Prüfraum aus mit ECTFE beschichtetem Edelstahl für schnelle Wärmeübertragung
  • Vertikal öffnender doppelschaliger Truhendeckel, Kombination aus pneumatischem Antrieb und Gasdruckfedern
  • Arbeitsbereiche von -40˚C bis zu +80˚C, -20°C bis zu +60°C
  • Einsatz nicht nur für den VDA 233-102 Test (VDA NEU), sondern für viele anspruchsvolle Klima-Wechsel Tests der Automobil- und Elektroindustrie
  • ClimaCORR® Prozesssteuerung, Betriebssystem Windows CE, Touch Screen,
  • Ethernet Schnittstelle zur Einbindung in ein Intranet, Datentransfer ohne zusätzliche Software, Auswertung von täglich neu angelegten CSV-Dateien z.B. mit MS Excel
  • Programmierbare Aktivierung von bis zu drei Prüflingen in Funktion, bzw. unter Spannung
  • Kabeldurchführung
  • Optimale Kondensationsbedingungen in der Kondenswasserphase durch das patentierte CWC System.
  • Betriebssystem "Geregelte Feuchte", Arbeitsbereich 10% bis 98% rF,
  • Hochempfindliches, schnell reagierendes Regelsystem, Stabilität zeitlich  ± 1 % 
  • Mikanit Flächenheizungen für schnelle, gleichmäßige Übertragung der Wärme in den Prüfraum
  • Multi-Sensorsystem mit frei positionierbarem Führungssensor in der Probenzone für optimale Temperaturregelung, Temperaturstabilität ± 0,5 °C
  • Sehr präzise Temperatur-/Feuchte Rampen
  • Leistungsgeregeltes Belüftungssystem mit Air-Flow-Konstanthaltung, Rampenbetrieb
  • Hochleistungs-Kälteeinheit, Umluftkühlung
  • Sichere Abschottung der Kälteeinheit vom Prüfraum mittels PFA-beschichteter Kugelhähne zum Schutz vor korrosiven Medien.
  • Automatische Abtauung des korrosionsgeschützten Wärmetauschers bei - 17°C für optimale Kälteleistung im unteren Temperaturbereich
Normen

Klima-Wechseltests mit Einfrierphasen z.B. gemäß:

  • VDA 233-102 (VDA "NEU")
  • Porsche PPV 4017
  • Daimler KWT-DC PA PP PWT 3101

Weitere Klima-Wechseltests:

  • DIN EN ISO 11997-1 Zyklus B (VDA 621-415)
  • VW PV 1210 (mit Klimamodul)
  • Nissan CCT I
  • Renault ECC1 (mit Klimamodul)
  • GMW 14782

Salzsprühnebel Tests:

  • DIN EN ISO 9227 NSS, ESS, CASS
  • ASTM B 117-73, ASTM B 287-74
  • ASTM B 368-68
  • ISO 7253 ISO 3678
  • BS 1224, BS 2011, BS3900 F4
  • BS 3900 F12
  • BS 5466 Part I, BS 5466 Parts 2 + 3
  • NFX 41002,
  • AS 21331 Section 3.1
  • SIS 1841190
  • JIS Z 2371

Kondenswasser-Tests:

  • DIN EN ISO 6270-2 CH, At, AHT
  • BS 3900F2, BS 3900 F15
  • ASTM D2242
Fragen zur ClimCORR® FR Truhe

Warum ist die ClimaCORR® FR Truhe mit einer solch aufwändigen Deckelkonstruktion ausgerüstet?

Die Antwort finden Sie hier:

Noch Fragen?

VLM Support
p: +49 (0) 5205 87 9630
e:  info@vlmgmbh.de